1. print icon Drucken

Fife SE-30 Kantenmittelwertsensor

  • Durchschnitte von Schwankungen, die durch unterschiedliche Opazitäten, Unvollkommenheiten und Hohlräume verursacht werden.
  • Unempfindlich gegen Veränderungen der Gewebeebene und unbeeinflusst von Umgebungslicht, einschließlich Sonnenlicht.
  • Moduliertes Infrarotlicht hat keinen Einfluss auf lichtempfindliches Papier/Folie.
  • Kompatibel mit allen Fife Bahnlaufregelungen
  • Der Standard-Erfassungsabstand beträgt 50,8 mm (2 Zoll) bei einem Regelbereich von 3,8 mm (0,150 Zoll).
  • Flexible Montage- und Positionierungsbaugruppen für eine schnelle und einfache Installation
  • Schutz vor elektrostatischer Entladung

Fife SE-30 Spezifikationen

  • Linearität2% nominaler maximaler Fehler
  • Flugzeugwechsel2% nominaler maximaler Fehler
  • Temperaturdrift2% nominaler maximaler Fehler
  • Leistungsbedarf10 bis 15 VDC bei 40 mA
  • Ausgangssignal0 bis 10 mA
  • Gewicht907,18 g32 oz
  • Temperaturbereich5 an 60˚ C41 bis 140˚ F

Der SE-30 Edge Averaging Sensor hat einen Regelbereich von 0,150 Zoll und einen Erfassungsbereich von 2,0 Zoll. Sein langer Erfassungsbereich wurde entwickelt, um die seitliche Position des geführten Materials zu messen, was eine innovative Methode zur Mittelung von Unregelmäßigkeiten in der Bahnkante darstellt.

Die fortschrittlichen Funktionen der SE-30 verhindern, dass Leitsysteme fehlerhafte Bahnfehler korrigieren, die durch unterschiedliche Opazitäten, kleine Unvollkommenheiten oder Hohlräume, wie z.B. in meshtypischen Materialien, verursacht werden.

Englisch

Maxcess Fife logo

Fife Engineering erstellt für die meisten Fife-Systeme beim Versand ein kundenspezifisches Handbuch. Um auf eine Kopie Ihres Handbuchs zuzugreifen, wählen Sie bitte den folgenden Link. Wenn Sie dies tun, werden Sie von dieser Website und in den Login-Bereich des Fife Customer Specific Maintenance Manuals weitergeleitet.

Zugriff auf auf auftragsspezifische Handbücher